Allgemein

Lieblingszitat

“If you want to awaken all of humanity, then awaken all of yourself. If you want to eliminate the suffering in the world, then eliminate all that is dark and negative in yourself. Truly, the greatest gift you have to give is that of your own self-transformation.”

Lao Tzu

Alles ist gut

Wenn das Notwendige getan
und das Überflüssige verworfen,
das Zuviel verschenkt und das Zuwenig verschmerzt ist,
wenn alle Irrtümer aufgebraucht sind,
kann das Fest des Lebens beginnen.  

Wolfgang Poeplau


Meinen Lesern eine frohe Osterzeit!

Wann fängt Weihnachten an?


Wenn der Schwache dem Starken die Schwäche vergibt,
wenn der Starke die Kräfte des Schwachen liebt,
wenn der Habewas mit dem Habenichts teilt,
wenn der Laute mal bei dem Stummen verweilt,
und begreift, was der Stumme ihm sagen will,
wenn der Leise laut wird und der Laute still,
wenn das Bedeutungsvolle bedeutungslos,
das scheinbar Unwichtige wichtig und groß,
wenn mitten im Dunkel ein winziges Licht
Geborgenheit, helles Leben verspricht,
und du zögerst nicht, sondern du gehst,
so wie du bist, darauf zu,
dann, ja dann
fängt Weihnachten an.

Rolf Krenzer

Meinen Lesern eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Start ins Jahr 2019!

Jahresgebet 2019

Geliebter Schöpfer, liebe Heilige Anna,
geliebte Mutter Maria, lieber Heiland Jesus Christus.

Danke, dass Ihr unser Herz öffnet, für die Liebe zu uns selbst,
zum Nächsten, der gesamten Schöpfung und dem Universum.

ICH BIN Liebe
ICH BIN Freude

ICH BIN Frieden
ICH BIN Fülle
ICH BIN Kraft
ICH BIN.

Danke.

Danke, dass ICH BIN:
in all meinen Lebensbereichen und auf allen Ebenen meines Seins.

So ist es. Dein Wille geschehe.
In Liebe. Amen.



Gedicht zum Verlorenen Zwilling/ Lichtzwilling

Der Andere/ Die Andere

Der Andere/ Die Andere.

Weich, warm, wohlig, innig,

Festhalten.

Am liebsten nie wieder loslassen.

Genießen.

Nie wieder getrennt sein.

Immer vereint.

Leben.

Endlich ganz.

Endlich zu Hause.

(Verfasser/in unbekannt; Quelle Internet. Im Originalgedicht heißt es „Der Andere“)

Gedanken zum Verzeihen


Ich halte täglich
Rückschau,
auf das,
was ich getan,
was ich gesagt,
was ich gedacht
und gelebt habe.

Ich schäme mich meiner
Fehler nicht und sage mir:
Sieh zu,
dass Du gleiche Fehler,
nicht wieder begehst,
denn heute
vergibt Dir Gott,
darum vergebe auch
ich mir selbst.

Aber morgen,
erwartet Gott von mir
etwas Besseres-
und auch ich.
So will ich mich
des neuen Tages
würdig erweisen.

© Paul Haschek (*1932), deutscher Theologe, Kamilianer-Pater