Liebeserklärung an einen Tanz

 

Wirf deine Schuhe weg und tanze
Spüre die Erde unter den Füßen
Die Wurzeln der Klänge
Lass die Musik deinen Körper erobern
Und deine Seele

Wirf deine Schuhe weg und tanze
Schenk deiner Sehnsucht goldene Flügel
Schließ deine Augen und träume .
Träum von der endlosen Weite des Meeres
Und von dem Spiel der Wellen
Vom Aufgang der Sonne über der Bucht
Und von dem Schrei der Möwe
Und den vielen bunten Kähnen
Und dem Geruch der Fische
Vom Geschmack des Salzes
träume vom Prickeln der Haut
Vom leuchtenden Blau und Weiß der Häuser
Von Granatäpfeln und Olivenhainen
Von der kleinen Kapelle hoch auf dem Felsen
Von scheuen Blicken und lachenden Augen
Von zerfurchten Gesichtern, die Geschichten erzählen

Wirf deine Schuhe weg und tanze
Lass dich erfassen vom Gleichklang der Schritte
Fühle und höre ihr Trommeln
Tauch ein in den Rhythmus des Lebens
Ein Schritt für das Weinen und zwei für das Lachen
Ein Schritt für die Einsamkeit und zwei für die Liebe
Ein Schritt für die Angst und zwei fürs Vertrauen
Ein Schritt für die Flucht und zwei für die Hingabe
Ein Schritt für den Krieg und zwei für den Frieden
Ein Schritt für die Fesseln und zwei für die Freiheit
Ein Schritt für den Tod und zwei für das Leben

Wirf deine Schuhe weg und tanze
Lass die Musik deinen Körper erobern und deine Seele

Schliesse die Augen und träume
Tanze und träume und tanze die Liebe
Tanze und träume und tanze das Leben
Tanze und tanze und tanze

Omal

Rezept

 

Jage die Ängste fort
Und die Angst vor den Ängsten.
Für die paar Jahre
Wird wohl alles noch reichen.
Das Brot im Kasten
Und der Anzug im Schrank.

Sage nicht mein.
Es ist dir alles geliehen.
Lebe auf Zeit und sieh,
Wie wenig du brauchst.
Richte dich ein.
Und halte den Koffer bereit.

Es ist wahr, was sie sagen:
Was kommen muß, kommt.
Geh dem Leid nicht entgegen.
Und ist es da,
Sieh ihm still ins Gesicht.
Es ist vergänglich wie Glück.

Erwarte nichts.
Und hüte besorgt dein Geheimnis.
Auch der Bruder verrät,
Geht es um dich oder ihn.
Den eignen Schatten nimm
Zum Weggefährten.

Feg deine Stube wohl.
Und tausche den Gruß mit dem Nachbarn.
Flicke heiter den Zaun
Und auch die Glocke am Tor.
Die Wunde in dir halte wach
Unter dem Dach im Einstweilen.

Zerreiß deine Pläne. Sei klug
Und halte dich an Wunder.
Sie sind lang schon verzeichnet
Im grossen Plan.
Jage die Ängste fort
Und die Angst vor den Ängsten.

(aus: Die paar leuchtenden Jahre)

Masha Kaléko

Ad Rosam per crucem

Ad Rosam per crucem
ad crucem per rosam

 

Danke an Dr. Joseph Michael Levry für das wunderbare gleichnamige Mantra

 

Meinen Lesern ein Frohes Pfingsfest!

Mariensegensgebet Mai

Geliebte Seele,
gehe in Deinen inneren Raum,
wo Du Frieden und ganz eins mit mir und dem Schöpfer bist.
So wird Deiner Seele Flügel,
Dich in Dein Herz tragen
und Dir den Weg zu Liebe und Freude zeigen.
Sei Frieden, sei Liebe, sei Licht.
Segne die Erde und alles auf ihr.
So kann sich Frieden auf Erden erfüllen.
Gesegnet bist Du, geliebtes Kind.
Danke dem Schöpfer.
In Liebe, so ist es, so sei es,
Amen

Text Teresa von Avila

Deine sanfte Stimme ruft in meine Stille hinein.
Sucht mich mit Liebe,
begegnet mir
mit vielen Formen des Lichts.
Und ich antworte mit meiner ängstlichen Stimme:
Hier bin ich …
Mein Kopf schwimmt,
wenn ich daran denke, was du für mich getan hast.
Ich trinke das Licht,
das sich mit deiner Gegenwart ausbreitet,
und werde heil.

Taizé

Mit Anfang 20 waren die Taizélieder meine Mantren. Ich liebe sie auch heute noch.

Mit diesem Lied möchte ich all meinen Lesern eine restliche frohe Fastenzeit und dann auch ein gesegnetes, friedliches Osterfest wünschen!

In der Stille angekommen

 

In der Stille angekommen

 

In der Stille angekommen
gehe ich in mich,
stehe ich zu meinen
Stärken und Schwächen,
liegen mir mein Leben
und die Liebe
am Herzen.
In der Stille angekommen,
sehe ich mich, dich, euch
und die Welt
mit anderen Augen,
mit den Augen des Herzens.
In der Stille angekommen,
höre ich auf mein Inneres,
spüre ich Geborgenheit,
lerne ich Gelassenheit,
tanke ich Vertrauen.

Ernst Ferstl

Jahresgebet für 2018

 

 

 

Danke geliebter Schöpfergott,
für das Geschenk des Lebens.
Und für Deine Gnade und Barmherzigkeit.
Danke liebe Mutter Maria, liebe heilige Anna,
für das Geschenk Eurer Liebe und Fürsorge.
Danke geliebter Schöpfer für meinen Körper
und seine Weisheit.
Ich bin tiefste Liebe, Frieden und Mitgefühl in all
meinen Zellen, Atomen, Molekülen, Fasern
und Organen meines Körpers;
in meiner Seele und in meinem Geist.
Die bedingungslose Liebe zu mir fließt in
mir und durch mich hindurch.
Jeden Tag entscheide ich mich neu für die Liebe
zu meinem Schöpfer, zu mir und zu allem
Sein.

Danke, Grazie, Thank You, Merci, Gracias

So ist es.
In Liebe. Amen.

Der Stern und das Herz

 

 

Der Stern hat sich nicht geirrt,

als er den Fernsten rief,

aufzubrechen zum nahen Gott.

Der Stern hat sich nicht geirrt,

als er den Wüstenweg wies,

den untersten, den härtesten Weg.

Der Stern hat sich nicht geirrt,

als er stehen blieb über dem Haus der kleinen Leute:

Dort ist die große Zukunft geboren.

Dein Herz hat sich nicht geirrt,

als es sich aufmachte, den Unbekannten zu suchen.

Dein Herz hat sich nicht geirrt,

als es nicht aufgab in der sichtlosen Ungeduld.

Dein Herz hat sich nicht geirrt,

als es sich beugte vor dem Kind.

Klaus Hemmerle

 

Eine frohe gesegnete Advents- und Weihnachtszeit! Und einen guten Start ins Jahr 2018!

Die Innere Ruhe

O Tochter der Erde,
ich möchte Dich lehren, die innere Ruhe zu finden.
Sie ist der Mantel, in den sich die Weisen hüllen.
Jedes ihrer Worte ist ein Stern,
der die Nacht der Menschen erhellt.
Und ihre Reden sind Sonnen gleich,
die neue Tage verkünden.

Heilende Verse
Idris Lahore